And the winner is…

Header_TItel

Erfolgreicher Abschluss der Open-Air Flößerfilm-Vorführungen im Biergarten der „Alten Flößerei“ in Wolfratshausen mit Verlosung:

Seit seiner Filmpremiere am 10. Mai in München sorgt der Film FAHR MA OBI AM WASSER über die Flößerei und ihre Geschichte im bayerischen Oberland für Furore. Bereits mehrere Tausend Zuschauer haben den Film in den regionalen Kinos gesehen. Alleine zu den Open-Air-Kino-Vorstellungen in Wolfratshausen, die wetterbedingt teilweise nach innen verlegt werden mussten, kamen fast 800 Besucher. Zu der vorerst letzten Vorführung dieser Art waren am vergangenen Mittwoch weit über 200 Wolftratshauser im Biergarten der „Alten Flößerei“ – bei schönstem Sommerwetter.

Vor der Filmvorführung verloste Regisseur Walter Steffen unter allen Zuschauern der fünf Vorstellungen in Wolfratshausen zwei mal zwei Floßfahrten – gestiftet von der Flößerei Josef Seitner und der Firma Isar-Floß-Event. Bei der Ziehung der Gewinner wählte Walter Steffen aus dem Publikum die Glücksfee Sarah Birnbauer und den „Glücksfeerich“ Herrn Gulaab aus, die folgende Gewinner-Tickets zogen:

– Eintrittskarte Nr. 13 vom 13. Mai 2017
– Eintrittskarte Nr. 55 vom 13. Mai 2017

Die Inhaber dieser Eintrittskarten möchten sich bitte direkt bei Walter Steffen wegen der Abholung der Gutscheine melden: ws@konzept-und-dialog.de

Und für alle, die es nicht geschafft haben, in Wolfratshausen den Film in den letzten Tagen zu sehen oder die ihn nochmals auf großer Leinwand mit perfektem Kino-Sound-Erlebnis sehen möchten, gibt es eine gute Nachricht: Zur Neueröffnung des Wolfratshausener Kinos, das im Moment renoviert wird, um dann ab Ende Juni 2017 im neuen Glanz zu erstrahlen, wird FAHR MA OBI AM WASSER nochmals gezeigt werden – mit Live-Musik, Regie-Gespräch und vielen weiteren Überraschungen.

Grandiose Premiere im Rio Filmpalast München

HPH_7017 (1280x853)

Am 10. Mai 2017 feierte unser Film seine festliche Premiere im restlos ausverkauften Saal des Rio Filmpalastes im Rahmen des DOK.fest München.

Mit dabei das Team, die Mitwirkenden, die Förderer und Sponsoren.

Stargast Willy Michl spielte zusammen mit dem Filmkomponisten Titus Vollmer seinen legendären Song „Isarflimmern“, der gleichzeitig auch der Titelsong unseres Filmes ist.

Nach dem Film, der Vorstellung des Teams auf der Bühne und langanhaltendem frenetischen Applaus wurde im Foyer noch ausgiebig gefeiert – mit Livemusik vom Floßmusiker Wolfi Schelbert und mit dem köstlichen Bier von unserem Sponsor Binder Bräu aus Bad Tölz.

Vielen Dank an an Alle, die dabei waren und diese Premiere zu einem unvergesslichen Abend gemacht haben!!!

Hier gehts zu dem schönen Premierenbericht bei München.tv

Premiere von „Fahr‘ ma obi am Wasser“

HPH_6925 (1280x502)

 

 

 

FAHR MA OBI AM WASSER auf dem Bozener Filmfestival und dem DOK.fest München

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

ZDF mona lisa berichtet über den Kinostart von FAHR MA OBI AM WASSER
Am Samstag, 6. Mai 2017 sendete das ZDF einen 7-minütigen Beitrag über unseren Film, der am 11. Mai in den Kinos startet. Den Beitrag können Sie hier ansehen: https://www.zdf.de/gesellschaft/ml-mona-lisa/ml-mona-lisa-vom-6-mai-2017-100.html (scrollen zu Min. 24.50)

 

„Wahrhaftige Menschen, spannende Geschichten und traumhafte Bilder!“  

Am 11. Mai 2017 startet FAHR MA OBI AM WASSER, der neue Film von Walter Steffen, in den bayerischen Kinos. Der Film folgt den Spuren der Flößer im bayerischen Oberland durch die Jahrhunderte bis Heute – von den Alpen bis nach München und darüber hinaus.

FAHR MA OBI AM WASSER feiert seine Weltpremiere am 6. April 2017 beim Bozen International Filmfestival Filmtagen und seine Deutschlandpremiere am 10. Mai 2017 im Rahmen des DOK.fest München.

 

Filmfestival_Logo2Logo_Dokfest

Die Isar und die Loisach von Oben

Diese Luftaufnahme zeigt die Isar und den Isarkanal und die neue Thalkirchner Floßlände im Süden Münchens.

In den vergangenen drei Monaten hat unser Kooperationspartner AIR BAVARIAN für den Film FAHR MA OBI AM WASSER die Isar und die Loisach aus der Luft erkundet und portraitiert – von ihren Quellen bis nach München. Enstanden sind dabei einzigartige Luftaufnahmen, die bisher noch nicht gesehene Blicke und Perspektiven im bayerischen Oberland zeigt. Vielen Dank an AIR BAVARIAN für diesen wunderbaren Einsatz!

Historische Floßfahrt am 24. August 2016

historisches_flossfahrt_sw

Historische Floßfahrt auf der Isar

Für unseren Film organisierte Floßmeister Josef Seitner aus Wolfratshausen und unser Kooperationspartner „Verein Flößerstraße e.V.“ (vertreten durch Gabriele Rüth) eine historische Floßfahrt von Wolfratshausen nach München – so wie die Flöße vor über 100 Jahren noch auf der Isar gefahren sind, beladen mit Waren, Holz und einigen wenigen Fahrgästen.

Unsere Statisten auf dem Floß durften dabei in eine vergangene Welt eintauchen, und ab Mai 2017 werden es auch die Zuschauer des Films tun dürfen.

Diese einzigartige, historische Fahrt wurde auch vom Ufer aus von den regionalen Filmemachern Sigi Menzel und Rüdiger Lorenz dokumentiert.

Vielen Dank an die hilfreichen Kollegen, an die Flößerei Franz Seitner, Gabriele Rüth und den „Verein Flößerstraße e.V.“ und an alle, die dabei waren und diese besondere Floß-Fahrt ermöglicht haben!

Unser Dank gilt auch unseren Sponoren Binder Bräu und Hirschkuss aus Bad Tölz, die bei dieser Fahrt für das leibliche Wohl und gute Stimmung gesorgt haben.

Nachdreh – mit den Isar-Flößern 30. Juli – 5. August 2016

flossbau_franzseitner_1

Aufbau eines Floßes bei der Floßlände von Franz Seitner in Wolfratshausen

Aufgrund des vielen Regens im Jahr 2016 hatten die Isar-Flößer immer wieder große Probleme, mussten deswegen so viele Termine absagen wie noch nie zuvor in der Geschichte der Ausflugsflößerei. Auch unsere Drehtermine mit den letzten Berufs-Flößern Europas fielen buchstäblich immer wieder ins Wasser. Doch Ende Juli und Anfang August war es dann endlich soweit – wir konnten mit den Flößern Franz und Joseph Seitner aus Wolfratshausen und Michael Angermeier aus Arzbach über ihre Familiengeschichten, Anekdoten und das uralte Handwerk der Flößerei sprechen. Wir waren mit der Kamera beim Aufbau der Flöße dabei und durften die Flößer bei ihren Fahrten auf der Isar begleiten – bei schönster Sonne und bei strömendem Regen.

interview_angermeier

Floßmeister Michael Angermeier aus Arzbach

interview_franzseitner_2

Floßmeister Franz Seitner aus Wolfratshausen

 

interview_seppseitner_2

Floßmeister Josef Seitner aus Wolfratshausen

angermeier_auf_isar

Mit Floßmeister Michael Angermeier auf der Isar

auf_flossrutsche

Auf einem Ausflugsfloß von Josef Seitner auf der längsten Floßrutsche Europas

Die vierte Drehwoche 4. – 8. Juli 2016

binder_im_binderbraeu

Museumsleiter und Gastwirt Andreas Binder im Interview in seinem Brauerreigasthof „Binder Bräu“ in Bad Tölz

Die vierte Drehwoche begann in Bad Tölz, wo uns Museumsleiter und Gastwirt Andreas Binder von der spannenden Geschichte des Marktes, seiner Flößer und der Bierbrauer erzählte. In diesem Zusammenhang danken wir Herrn Binder und seiner Frau, die mit ihrem schönen Brauereigasthof Binder-Bräu in Bad Tölz unseren Film auch als Sponsoren unterstützen. Wer wirklich gutes Bier mag und eine außergewöhnlich gute, bayerische Küche, sollte unbedingt dieses Gasthaus besuchen.

regineronge_mittenwald

Im historischen Ortskern von Mittenwald mit Regine Ronge

In Mittenwald erzählte uns Regine Ronge von der Zeit als der Ort wichtiges Handelszentrum und Umschlagplatz für die Waren aus Venedig und dem Orient war. Die Flößer versorgten mit diesen Luxusgütern fast 1000 Jahre München und das Unterland und bildeten damit die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg vieler Handelstreibender.

paternorbertteam_klostergarten

Pater Norbert, Archivar des Benediktinerklosters Schäftlarn, mit Filmteam im Rosengarten des Klosters.

Im Kloster Schäftlarn empfing uns Pater Norbert, der Archivar des Klosters, in den altehrwürdigen Mauern und berichtete von der Jahrhunderte alten Verbindung der Flößer und des Klosters im Zusammenhang mit den Weinlieferungen und anderen Gütern aus Norditalien.

helgalauterbach_gasthaushinterbru%cc%88hl

Helga Lauterbach, Vorsitzende des Flößer-Kulturvereins, beim Interview in der Flößergaststätte „Hinterbrühl“ in München-Thalkirchen

Frau Helga Lauterbach, Autorin und erste Vorsitzende des Flößerkulturvereins, führte unser Filmteam zu den wichtigen Orten in München und Thalkirchen; dabei erzählte von der enormen Bedeutung der Flößerei für die bayerische Landeshauptstadt – ohne die Flößer hätte München nicht existieren und zu dem werden können, was es heute ist.

vor_raftingfahrtmitkamera_bei_mittenwald

Unser Filmteam und Hilfer der Kreiswasserwacht Garmisch-Partenkirchen – Mittenwald vor der Abfahrt zur Rafting-Tour

Den Abschluss dieser Woche bildete eine Flussfahrt auf der oberen Isar von Mittenwald bis Krün mit der Kreiswasserwacht Garmisch-Partenkirchen – Mittenwald – vielen Dank für diese Unterstützung.

Die dritte Drehwoche 27. – 30. Juni 2016

dreh_loisachquelle

Dreharbeiten an der Loisach-Quelle bei Biberwier

Die dritte Drehwoche führte uns ins Loisachtal, von der Loisachquelle bei Biberwier über Grainau und Garmisch nach Oberau, auf den Loisachblick, nach Eschenlohe, das Murnauer Moos bis nach Großweil, Schlechdorf und zum Kochelsee.

dreh_karlwolff_loisach-grainau

Dreharbeiten mit dem Historiker Karl Wolf an der oberen Loisach bei Grainau

Karl Wolf vom „Historischen Verein Murnau“ erzählte uns von den Besonderheiten der Loisachflößer und der schwierigen Trift, Josef Lohr aus Oberau von der berühmten Flößerfamilie Daisenberger, deren Aufzeichnungen wichtige Einblicke in das frühere Leben der dortigen Bauern und Flößer und den früher berühmten Gipsabbau in Oberau geben.

dreh_joseflohr_oberau

Interviewsituation mit Josef Lohr bei Oberau

In der traditionsreichen Münchner Flößergaststätte Hinterbrühl gab uns der Historiker Professor Karl Filser einen historischen Überblick über die Flößerei – von biblischen Zeiten bis zur Ernennung der Flößerei zum Immateriellen Weltkulturerbe durch die UNESCO.

dreh_maxhadersbeck_loisachblick

Bei den Dreharbeiten auf dem Loisach-Blick mit Max Hadersbeck

Auf dem Loisachblick spielte und sang Max Hadersbeck (Bayrisch Diatonischer Jodelwahnsinn) für uns das bekannte Loisachlied und erzählte eine Anekdote vom Heimweg der Flößer; am Kochelsee intonierte er ein ca. 100 Jahre altes Flößerlied über das Ende der Flößerei im Oberland.

Die zweite Drehwoche 20. – 24. Juni 2016

dreh_mit_gudelius_nikolaiklamm

Dreharbeiten mit dem Jachenauer Archivar Jost Gudelius in der Nikolaiklamm

 

dreh_williamsfa%cc%88ndrich_waidach

Williams Fändrich liest den Nachruf auf den Waidacher Flößerkönig auf dem Wolfratshauser Friedhof

Die zweite Woche führte uns zum Kochelsee, durch die Nikolaiklamm nach Jachenau, nach Wolfratshausen, Baierbrunn, Oberau und Eschenlohe und nach Geretsried. Die Archivare und Historiker Jost Gudelius (Jachenau), Martin Melf, (Wolfratshausen), Alfred Hutterer (Baierbrunn), Professor Dr. Heinz Schelle (Oberau) und Helmut Schniedmaier (Geretsried) standen uns für Interviews über die unterschiedlichen historischen Aspekte der Flößerei, der Forstarbeit und des Transportwesen im Oberland zur Verfügung. Der bekannte Musiker Williams Fändrich (Williams Wetsox) las auf dem Waidacher Friedhof den Nachruf auf den letzten Flößerkönig von Wolfratshausen, die aus dem Radio bekannte Sprecherin Kia Ahrndsen erzählte uns bei Grünwald die Sage von der „Isarnixe“ und die Volksschauspielerin Sabrina Schwenger die „Legende vom roten Kreuz“ über die tragische Liebe eines jungen Flößerknechtes aus Geretsried.

team_und_sabrinaschwenger_roteskreuz

Vor der Lesung der Legende vom „Roten Kreuz“: Sabrina Schwenger und das Filmteam bei der Isar in Geretsried

Die erste Drehwoche 16. – 19. Juni 2016

dreh_flossfahrt_auf_sylvensteinsee

Dreh der Floßfahrt auf dem Sylvensteinspeichersee während der internationalen Flößertage

stefan_bammer_sylvensteinspeicher

Interview mit dem Kulturwissenschaftler Stefan Bammer am Sylvenstein Speichersee

In den ersten Drehtagen waren wir nach der Isarquelle bei Scharnitz in Lenggries und Arzbach, am Sylvensteinspeicher und in Vorderriß. Wir sprachen mit dem Kulturwissenschaftler Stefan Bammer und dem Fuhr- und Bauunternehmer Kilian Willibald über die Geschichte der Isar-Flößer und deren Bedeutung für den Isarwinkel. Im Gasthaus Post in Vorderriß fanden die Aufnahmen mit dem bekannten bayerischen Schauspieler Thomas Darchinger statt, der dort für unseren Film Ludwig Thomas Geschichte von der Seeschlacht auf der Isar las. Am Samstag und Sonntag waren wir mit unserem Filmteam bei den Internationalen Flößertagen dabei.